engineering-services-funkprodukte

Anforderungen und Spezifikationen
Intelligente IoT-Dienste erfordern eine sorgfältige Anforderungserfassung und Spezifikationsentwicklung

Um den Entwicklungs- und Verifizierungsprozess eines IoT Service zu unterstützen, benötigt man eine umfassende Beschreibung seiner Elemente. 7layers unterstützt diese Prozesse mit formalen Beschreibungstechniken. Anforderungserfassung und Anforderungsspezifikationen Das Erfassen von Anforderungen ist der erste Schritt in einem Requirements-Engineering-Prozess. Die Beschreibung eines Merkmals, das einem Stakeholder in einem IoT-Services-Prozess einen Wert bietet, wird als „Anforderung“ bezeichnet, die Zusammenfassung spezifischer Anforderungen als „Anforderungsspezifikation“. Anforderungsspezifikationen werden als Informationseingabe in der Entwurfsphase eines IoT-Prozesses verwendet. Ziel ist es, eine vollständige, gültige und verarbeitbare Beschreibung eines IoT-Services und seiner Elemente zu erhalten. Um eine vollständige

Anforderungsspezifikation

Um Anforderungsspezifikationen zu erstellen, führt 7layers folgende Aktivitäten durch:

  • Initiale Anforderungserfassung
    Zu diesem Zweck befragen wir IoT Services Stakeholder und potentielle Nutzer zu ihren Anforderungen, Geschäftsideen, User Stories etc. Darüber hinaus analysieren wir Konzeptpapiere, Machbarkeitsstudien, bereits existierende Produkt- oder Dienstleistungsbeschreibungen aus unterschiedlichen Quellen.
  • Anforderungsklassifizierung
    Sobald die Anforderungen erfasst sind, werden sie nach baulichen Anforderungen, funktionalen und nicht funktionalen Anforderungen klassifiziert.
  • Strukturierung der Anforderungen
    Anforderungen sind nach Eigenschaften wie Hardware, Software, Kommunikation, Schnittstellen, Sicherheit, Elektromechanik usw. strukturiert.
  • Beschreibung und Dokumentation der IoT-Prozessanforderungen
    Nach der Klassifizierung und Strukturierung werden die Anforderungen mit formalen Beschreibungstechniken beschrieben. Insbesondere für so komplexe Prozesse wie IoT Services-Setups sollten die Anforderungen in einem System dokumentiert werden, das ein durchgängiges Anforderungsmanagement ermöglicht.

IoT-Services-Spezifikation

Eine geeignete Teilmenge der festgelegten Anforderungen wird verwendet, um den grundlegenden IoT-Service zu definieren. In einigen Fällen können zusätzliche Aspekte wie Umwelt- oder Gesetzesanforderungen oder funktionale und Designaspekte in die Dienstleistungsspezifikation aufgenommen werden. Alle Spezifikationen müssen vollständig, konsistent, korrekt, eindeutig und überprüfbar dokumentiert sein.

Anforderungs- und Spezifikationsmanagement

Normalerweise werden die Anforderungen und Spezifikationen der unterschiedlichen Elemente, aus denen ein IoT-Service besteht, während seines Lebenszyklus entwickelt. Initial geschieht dies mittels der Verifikationsprozesse in der Entwicklungs-, Implementierungs- und Freigabephase. Nach der initialen Freigabe muss ein IoT-Service und seine Elemente jedoch kontinuierlich überwacht werden und an sich verändernde Anforderungen angepasst werden wie z.B. Marktanforderungen, regulatorische Anforderungen, technische oder geschäftliche Entwicklungen etc. Zu diesem Zweck müssen die Rückmeldungen von verschiedenen Akteuren des IoT-Services dokumentiert und analysiert werden und Prioritäten vereinbart werden.

7layers unterstützen diese Prozesse, indem wir Änderungsanträge dokumentieren und analysieren, gemeinsame Anforderungsentwicklungssitzungen einrichten, einen Versionsverwaltungsprozess für Anforderungen und einen Release-Management-Prozess für Anforderungsspezifikationen einrichten.

Je komplexer ein Produkt oder eine Dienstleistung ist, desto wichtiger wird es, bewährte Softwaresysteme zu verwenden, um die Lebenszyklusmanagementprozesse des Anforderungs- und Spezifikationsmanagements zu unterstützen. Geeignete Systeme sind beispielsweise Interlab EVO, Rational DOORS, HP Quality Center etc.Bei 7layers achten wir besonders darauf, Rückmeldungen aus Test- und Verifizierungsprozessen genau auf die jeweiligen Anforderungen zu mappen, was den Lifecycle-Management-Prozess erheblich erleichtert und zur Verbesserung der Servicequalität beiträgt.

7layers