lora_cldqp_de

Juni 12th, 2019

Neue Initiative – „Collective LoRaWAN® Device Qualification Program“

Eine  Gruppe von öffentlichen Netzbetreibern aus dem Ökosystem der LoRa-Allianz hat kürzlich an der Einführung einer wichtigen Initiative mitgewirkt – dem „Collective LoRaWAN® Device Qualification Program“[CLDQP], das die Hersteller unterstützen und sicherstellen soll, dass die Geräte wie vorgesehen funktionieren, und den Prozess, der erforderlich ist, um das Vertrauen in den Anschluss von Geräten an ihre Netzwerke zu gewinnen, erheblich vereinfachen und beschleunigen soll.

Einige öffentliche Netzbetreiber hatten Probleme mit Geräten sowohl mit der LoRaWAN-Kommunikationsspezifikation als auch mit den HF-Emissionseigenschaften. Diese beiden Aspekte sind entscheidend für erfolgreiche IoT-Anwendungen. Inkompatibilitäten des Geräts mit der LoRaWAN-Spezifikation können zu unerwünschtem Verhalten im Netzwerk und ineffizientem Energiemanagement führen. Dies könnte auf suboptimale Antennendesigns und -größen oder unzureichende HF-Emissionsleistung zurückzuführen sein, die dazu führt, dass das Gerät nur einen kleinen Teil der gesamten Netzabdeckung nutzt, so dass die gesamte Netzabdeckung suboptimal erscheint.

Um eine ausreichende Leistung eines Gerätes in einem LoRaWAN-Netzwerk zu gewährleisten, hatte jeder Netzbetreiber nach dem Testen der Hardware zuvor sein eigenes Gerätequalifizierungszeichen vergeben. Ein Hardwarehersteller hatte getrennte Genehmigungsverfahren mit jedem einzelnen öffentlichen Betreiber durchgeführt, um diese netzspezifische Qualifikation zu erhalten. Um ein effizienteres System zu schaffen, haben sich nun die am CLQD-Programm beteiligten öffentlichen Netzbetreiber: Digital, KPN, Levikom, Netzikon, Objenious, Proximus, Sens und Swisscom  darauf geeinigt, in einem gemeinsamen Qualifikationsverfahren die Installation von LoRaWAN®-Geräten in ihren Netzwerken zu genehmigen.

Vor allem aber haben die Netzbetreiber verlangt, dass jedes Gerät, damit es in ihre Netzwerke aufgenommen werden kann, bereits im Rahmen des LoRa Alliance Zertifizierungsprogramms LoRaWAN Certified sein muss.

Die Mindestanforderung an öffentliche Netzbetreiber zur Zulassung eines Gerätes sind die folgenden Prüfungen und Zertifizierungen:

> LoRaWAN Zertifizierungcm Version 1.0.1 oder neuer
(Testmodus und Dauerstrichmodus müssen unterstützt werden)

> HF-Leistungstests

> Interoperabilitätstests

„Wir unterstützen die europäischen Netzbetreiber, die mit dieser wichtigen Initiative die Führung übernehmen, da sie die von Installateuren und Endverbrauchern erwartete Qualität und Leistung sicherstellen“, sagte Derek Hunt, Direktor für Zertifizierung der LoRa Alliance. „Ihr Mandat für LoRaWAN Certifiedcm Geräte unterstützt die Robustheit unseres Test- und Zertifizierungsprogramms, und wir gehen davon aus, dass mehr Netzbetreiber aus der ganzen Welt ähnliche Systeme einsetzen, um den Prozess für Onboarding-Geräte zu verbessern und dem Markt das Vertrauen zu geben, dass die Geräte wie vorgesehen funktionieren.“

 

7layers ist die perfekte Wahl für Gerätehersteller, da 7layers alle Testservices anbietet, die für das „LoRaWAN® Device Certification Program“ UND das „Collective LoRaWAN® Device Qualification Program“ erforderlich sind. Gerne stehen wir Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung: info@7layers.com

 

7layers