2510

April 20th, 2015

USDOT (US Department of Transportation) ernennt 7layers zum Partner für das „Vernetzte-Fahrzeuge-Programm“connected vehicle

Das USDOT hat 7layers und zwei weitere Partner auserwählt, um die Zertifizierungsumgebung für das Connected Vehicle Deployment Program zu entwickeln.

Die Zertifizierungsanforderungen für vernetzte Fahrzeuge umfassen

  • Geräteanforderungen
  • Test Spezifikationen
  • Testgeräte und Test Suites
  • Test- und Zertifizierungsservices

Durch den Trend zum vernetzten Fahrzeug wird es notwendig, dass Technologie-Anbieter, Hersteller und Applikationsentwickler das Ökosystem für Vernetzte Fahrzeuge validieren, um Konformität, Leistung und Interoperabilität sicherzustellen.
Um dies zu erreichen, will das US Department of Transport (USDOT), die Entwicklung und Einführung von Systemen für vernetzte Fahrzeuge beschleunigen. Es strebt an, die grundlegenden Standards, welche zur Erreichung zuverlässiger und interoperabler „Vernetzte Fahrzeuge und ITS Services“ erforderlich sind, zu harmonisieren.
Aus diesem Grund haben das US Department of Transportation’s (USDOT) Intelligent Transportation Systems Joint Program Office (ITS-JPO) und das Certification Steering Committee angekündigt, dass sie mit Partnern wie u.a. 7layers zusammen arbeiten wollen, um die nächste Generation von Zertifizierungsservices zur Unterstützung des Vernetzte Fahrzeuge Programms einzuleiten und freizusetzen.

Wege zum vernetzten Fahrzeug

Vernetzte Fahrzeuge – Sicherheitsapplikationen

…werden es Fahrzeugen ermöglichen, eine 360-Grad Sicht zu erlangen, um einen Fahrzeugführer über Gefahren und Situationen zu informieren, die er selbst nicht sehen kann. Diese Sicherheitsapplikationen haben das Potenzial, Unfälle durch Zustandsanzeigen und Warnungen zu reduzieren.
Beispielsweise könnten Fahrzeugbetreiber auf eine Schulzone, scharfe Bordsteinkanten oder glatte Fahrbahndecken hingewiesen werden. Auch vor unmittelbar bevorstehenden Unfallsituationen, z.B. wenn das vorausfahrende Fahrzeug unerwartet stoppt, kann gewarnt werden. Fahrzeuge können außerdem durch die Vernetzte Fahrzeuge Technologie auf Fahrräder oder Fußgänger hingewiesen werden, wodurch sich die Sicherheit aller Verkehrsbeteiligter erhöht.

Vernetzte Fahrzeuge – Mobilitätsapplikationen

…sollen in der Lage sein ein vernetztes, datenreiches Umfeld, basierend auf anonym übertragenen Informationen von tausenden von Fahrzeugen, die das Transportsystem nutzen, zu einer bestimmten Zeit anzubieten.
Diese Informationen könnten Transportmanagern dabei helfen, die Performance ihrer Transportsysteme zu verwalten – z.B. beim Einstellen von Ampeln, beim Senden von Wartungsteams oder Rettungsaktionen. Außerdem dienen sie Transportagenturen und Flottenbetreibern dazu Teams und Ressourcen effizient zu nutzen.

Umweltaspekte

Reisenden eine Echtzeitinformation über Stau und andere Reisebedingungen anzubieten, dient diesen dazu besser fundierte Entscheidungen zu treffen, und so die Nebenwirkungen ihrer Reisaktivitäten auf die Umwelt zu reduzieren. Aktuell informierte Reisende sind in der Lage dazu Staus zu meiden, indem sie alternative Routen wählen, öffentliche Verkehrsmittel nutzen oder die Reise ganz anders planen, so dass Reisen treibstoffsparender und umweltfreundlicher wird.
Die Fähigkeit der Fahrzeuge, mit der Infrastruktur „zu sprechen“, kann dem Fahrzeugführer Informationen liefern, wodurch er/sie dank eines Ampelnetzwerks mit optimaler Geschwindigkeit fahren kann, und das Anhalten und Anfahren reduziert wird.

Ziele des vernetzten Fahrzeugs

Sicherheit

Im Jahr 2009 gab es weltweit 1,27 Millionen Unfalltote durch den Straßenverkehr und 20 – 50 Millionen Verletzten. Insbesondere  Kinder und Jugendlichen sind dabei gefährdet, denn Kfz-Unfälle sind die führende Todesursache im Alter zwischen 3 und 34 Jahren. Vernetzte Fahrzeuge Technologien haben das Potential durch Präventivmaßnahmen die Anzahl an jährlich verlorenen Leben wesentlich zu reduzieren.

Mobilität

US Autobahnnutzer verschwenden 4,8 Milliarden Stunden im Jahr im Stau – das entspricht fast einer gesamten Arbeitswoche für jeden Reisenden. Die gesamten Kosten (basierend auf Kraftstoff- und Produktivitätsverlust) lagen bei $115 Milliarden im Jahr 2009 – mehr als $808 für jeden US Reisenden. Durch Verzögerungen verursachte Kosten belaufen sich allein in LKW-Fahrbetrieben auf $33 Milliarden. Vernetzte Fahrzeuge Mobilitätsapplikationen werden es Systemnutzern ermöglichen, die Reiszeit zu optimieren.

Umwelt

Gemäß des Texas Transportation Institutes überstieg im Jahr 2009 die Gesamtsumme der vergeudeten Kraftstoffe in den USA 3,9 Milliarden Gallonen. Mit Hilfe von vernetzten Fahrzeugen und entsprechenden Umweltapplikationen werden Systemnutzer die Möglichkeit bekommen die Umwelteinflüsse von Transporten maßgeblich zu reduzieren.

Kontakt: Angela.Spielberg@7layers.com

Weitere Informationen:

 

 

 

7layers